Telefonnummer

+49 511 61 66 99 66

Öffnungszeiten und telefonische Erreichbarkeit:

Montag - Donnerstag:         

09:00 - 12:30 Uhr

13:30 - 17:00 Uhr

Freitag:                             

09:00 - 12:30 Uhr

13:30 - 15:30 Uhr

und nach Vereinbarung

 

facebook-icon twitter-icon xing-icon

«    1  2  3  4  5  6  7  8  9    » 

Filter

Der Ertrag liegt im 1. Quartal 2014 bei 177 kWhkWp, und somit im Vergleich zum prognostizierten Wert mit 50 kWhkWp rund 39 % über den Erwartungen. Im Vergleich zu Photovoltaikanlagen in der Umgebung ist das Ergebnis mit 11 kWhkWp ca. 6 % höher ausgefallen. (Quelle: SYBAC Solar GmbH 15. April 2014)


Bitte sehen Sie sich die Pressemeldungen auf der Sachwerteseite Unterrubrik Immobilienseite an.


Ab sofort können wir Ihnen eine Auswahl an neuen Pflegeimmobilienobjekten anbieten: In München das in 2012 errichtete RENFAN ServiceLeben-Seniorenheim, welches sich mit seinen 108 Plätzen auf die stationäre Pflege und die Betreuung von Demenzkranken spezialisiert hat, das „Haus-Otto-Ohl“ in Wülfrath bei Wuppertal, welches von der Bergischen Diakonie, einem der angesehensten Betreiber Deutschlands, geführt wird oder auch das Alten- und Pflegeheim Witzenhausen im Herzen von Hessen, welches von der AWO, ebenfalls einem der Topbetreiber, geführt wird. (Quelle Wshs News)


Für den noch in Platzierung befindlichen PROJECT REALE WERTE 12 wurde mit dem Grundstück in Nürnberg-Wetzendorf die 21. Objektinvestition binnen 24 Monaten angekauft. Teilweise befinden sich die Objekte schon im Verkauf, was die Investition für spät zeichnende Anleger zum jetzigen Zeitpunkt besonders interessant macht.

Das investierte Eigenkapitalvolumen des REALE WERTE 12 beträgt aktuell bereits über 75 Millionen Euro. (Quelle PR Meldung project)


US Öl- und Gasfonds X KG von Energy Capital Invest mit maximalem Gewinnanteil aufgelöst. Rückzahlung der Netto-Einlage nebst verbleibendem Restgewinn erfolgt. Das Stuttgarter Emissionshaus und Energieunternehmen Energy Capital Invest (ECI) hat die US Öl- und Gasfonds X KG nach zwei Jahren mit maximalem Gewinnanteil aufgelöst. Die Anleger erhielten prospektkonform ihre Netto-Einlage sowie den verbleibenden Gewinnanteil. Damit hat die ECI bereits ihren neunten Fonds erfolgreich aufgelöst – und das bisher wie immer zeitgerecht u. mit dem höchstmöglichen Gewinnanteilfür die Anleger. (Quelle: PR-Mittleitung Energy Capial Invest 01.04.12014)


Staat Alaska überzeugt vom wirtschaftlichen Erfolg des Fördergebiets „Kitchen Lights Unit“ Bau der ersten Förderplattform nach eingehender Prüfung genehmigt!

Als vorrangiges Ziel für 2014 treibt der Partner der Energy Capital Invest, die Deutsche Oel & Gas-Gruppe, derzeit vor allem die Errichtung der erforderlichen Infrastruktur in dem Fördergebiet „Kitchen Lights Unit“ im Cook Inlet in Süd-Alaska voran – um schon Ende dieses Jahres planmäßig erste Erdgas-Produktionserlöse zu erzielen. Im Rahmen einer engen partnerschaftlichen Zusammenarbeit befindet sich die Deutsche Oel & Gas-Gruppe dabei in einem fortlaufenden Dialog mit dem Staat Alaska, um alle ökologischen, technischen und rechtlichen Auflagen für die nachhaltige Erschließung des Fördergebiets „Kitchen Lights Unit“ zu erfüllen. So hat das Department of Natural Resources (DNR) im Rahmen der Genehmigungs-verfahren zur Errichtung der Infrastruktur sämtliche geologischen Gutachten und Reservoirbestimmungen sowie die Ergebnisse des Flow-Tests von Juli 2013 eingehend geprüft. Die daraufhin erteilte Genehmigung für die erste Förderplattform in der „Kitchen Lights Unit“ belegt, dass der Staat Alaska und die zuständigen Behörden vom wirtschaftlichen Erfolg des Projektes und der Leistungsfähigkeit der Deutsche Oel & Gas-Gruppe überzeugt sind.

(Quelle: ECI PR Mitteilung vom 12.03.2014)


Fakten zu diesem Objeket:

2 Vollgeschosse + 1 Dachgeschoss - 77 Einzel- und 3 Doppelzimmer (80 Wohneinheiten) - 83 Pflegeplätze

Fertigstellung: März 2010; Gebäudezustand: neuwertig

Wohnungsgrößen: 48,06 m2-59,79 m2 (inkl. Gemeinschaftsflächen)

Vorteile bei diesem Objekt: Bevorzugtes Belegungsrecht für das erworbene Eigentum, sofern dieses frei ist, andernfalls bevorzugtes Belegungsrecht für ein anderes freies bzw. freiwerdendes App.in der Einrichtung.

Pachtvertrag: 25-Jahres-Pachtvertrag und Pachtverlängerungsoption

Rendite: Anfängliche Rendite ca 5,2% p.a. bezogen auf den Kaufpreis

(Quelle: Wirtschaftshaus GmbH / AG)


Fakten zum Objekt Versmold: Die stationäre Pflegeeinrichtung „Haus Wittenstein“ in Versmold wurde mit Platz für 80 Bewohner/innen gebaut. Der Betreiber bietet auf ca. 3.900 m² Wohn- und Nutzfläche Kurz- und Langzeitpflege im Rahmen des Wohngruppenprinzips und schafft so ein perfektes Umfeld für die Senioren von heute. Die Seniorinnen und Senioren wohnen in 70 großzügigen Einzel- und 5 Doppelzimmern.Das Senioren- und Pflegezentrum liegt mitten im Herzen der Stadt Versmold. Hier wohnen Menschen in einer lebendigen Gemeinschaft und nehme naktiv amLeben teil. Die Vorteile in diesem Objekt:

• anfängliche Mietrendite von rd. 5,3 % p.a. bezogen auf den Kaufpreis

• Inflationsschutz durch vertragliche Pachtanpassung (Staffelmiete)

• Einnahmesicherheit durch 20-Jahres-Pachtvertrag

(Quelle: Wirtschaftshaus AG/GmbH)


Die publity Performance Fonds Nr.7 GmbH & Co. geschlossene Investment KG erhielt als erste Geschlossene Publikums-Investment KG von der BaFin die Vertriebszulassung nach neuem Recht und investiert mit deutschen Immobilien aus Bankenverwertung in ein breites Spektrum gewerblich genutzter Qualitätsimmobilien in guter Lage – vorzugsweise in Ballungsräumen mit Wachstumspotential wie Frankfurt/Main, Düsseldorf, Hamburg, Berlin und München. (Quelle: publity Newsletter)


London, 26. Februar 2014. Die ThomasLloyd Group Ltd und die International Finance Corporation (IFC), ein Mitglied der Weltbankgruppe, haben heute ein Mandatsschreiben für die Bereitstellung einer erstrangigen Finanzierung in Höhe von 330 Millionen US-Dollar durch das Managed Co-Lending Portfolio Programme und andere angeschlossene IFC-Finanzierungseinrichtungen unterzeichnet. Damit wird das von der ThomasLloyd Unternehmensgruppe und dem ThomasLloyd Cleantech Infrastructure Fund (zusammen ThomasLloyd) bereits investierte und zugesagte Entwicklungs- und Baukapital in Höhe von 87 Millionen US-Dollar weiter aufgestockt. Die gemeinsam zur Verfügung gestellten Mittel werden für den Bau und Betrieb von drei Solarkraftwerken und drei Biomassekraftwerken auf der Insel Negros in den Philippinen verwendet. Beide Parteien betrachten die Transaktion als Basis für den weiteren Ausbau ihrer Investitionen in diesem Sektor.(Quelle : Thomas Lloyd PR Mitteilung)


Fonds 3 überrascht seine Anlger in den nächsten Tagen erneut mit einer weiteren vorgezogenen Ausschüttung von 10 %. Damit hat die publity jetzt schon 30% Ausschüttungen im Fonds3 vorgenommen, wo der Anleger nur mit 10 % gerechnet hatte. (Quelle: publity News Febr 2014)


Die Energy Capital Invest hat mit der „US Öl und Gas Namensschuldverschreibung 4 GmbH & Co. KG” (ECI NSV 4 KG) ihre mittlerweile 22igste Beteiligung aufgelegt. Mit einer Laufzeit bis zum 31. Dezember 2017 handelt es sich erneut um einen Kurzläufer.
Wie ihre Vorgänger, investiert auch die ECI NSV 4 KG mittelbar in die Gewinnung von Erdöl und Erdgas in Süd-Alaska. Der Partner der ECI, die Deutsche Oel & Gas AG, besitzt mit dem Kitchen Lights Unit die Mehrheitsanteile an dem größten zusammenhängenden Fördergebiet im Cook Inlet. Die ersten drei Bohrungen konnten bereits erfolgreich abgeschlossen und mit einer weiteren begonnen werden.
Ab 15.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio ist eine Beteiligung an der ECI NSV 4 KG möglich.


Die seit November 2013 in der Platzierung befindliche ECI NSV 2 KG steht kurz vor der Schließung. Aufgrund der aktuellen Platzierungsgeschwindigkeit können nur noch kurze Zeit Zeichnungen für die NSV 2 KG angenommen werden.

Maximaler Gewinnanteil durch Sonderzins (Frühzeichnerbonus) von 3 Prozent nur bis zum 17. Januar 2014

Um den maximalen Sonderzins (Frühzeichnerbonus) von drei Prozent zu erhalten, muss die vollständige Zeichnungssumme bis zum 17. Januar 2014 auf dem Treuhandkonto eingegangen sein. Danach verringert sich der Frühzeichnerbonus auf 2 Prozent (bis zum 31. Januar 2014). Darüber hinaus freut sich das Management der ECI Ihnen mitteilen zu können, dass das Team der ECI neben den erfolgreichen Namensschuldverschreibungen auch mit Hochdruck an einem neu konzipierten Investment arbeitet, dass in Kürze zur Verfügung stehen wird. (Quelle: ECI Newsletter vom 15.01.2014)


Die mit der Verwaltung des publity Performance Fonds Nr. 6 betraute publity Performance GmbH hat entschieden, die im Gesellschaftsvertrag vorgesehene Möglichkeit wahrzunehmen, die Emissionsphase einmalig bis zum 30.06.2014 zu verlängern. Die Laufzeit des publity Performance Fonds Nr. 6 ist unverändert auf den 31.12.2018 begrenzt. Damit ergibt sich für die im Jahr 2014 beitretenden Anleger eine kürzere Laufzeit bei einer gleichbleibenden, prognostizierten Rendite von 8 % p. a. nach IRR. Und der weitere Vorteil, nach bereits durchgeführten Investitionen in keinen Blind- Pool-Fonds zu investieren. (Quelle: Newsletter publity vom 09.01.2014)


Wie Silver Doctors gestern unter Berufung auf am Freitag veröffentlichte Zahlen der Shanghai Gold Exchange (SGE) berichtete, erreichte die Goldnachfrage Chinas im vergangenen Jahr 2.181 Tonnen unter Ausschluss der Käufe durch die Peoples Bank of China. Da diese ihr Gold nicht über die SGE erwerbe, sei anzunehmen, dass die gesamte Nachfrage des Landes 2.500 Tonnen überstiegen hat. Die Nettoimporte würden sich so entsprechend auf etwa 2.000 Tonnen Gold summieren. Der Großteil des Goldes, das an der SGE verkauft wurde, stamme aus dem Vereinigten Königreich und sei über die Schweiz und Hongkong nach China gelangt. Primärer Verkäufer im Vereinigten Königreich sei dabei der weltgrößte Gold-ETF SPDR Gold Shares (GLD) gewesen, dessen Bestände um 551,7 Tonnen zurückgingen. 2014 werde aufgrund dessen ein interessantes Jahr, heißt es weiter, da das Reich der Mitte seine Goldkäufe aller Wahrscheinlichkeit nach nicht drosseln werde und zugleich das Angebot zunehmend verknappe. So spreche alles für einen Richtungswechsel beim Kurs des Edelmetalls und einer Rückkehr zum Bullenmarkt.

(Quelle: Redaktion GoldSeiten.de)



Der Kapitalanlage- und Immobilienspezialist PROJECT Investment hat im November den 10.000ten Anleger begrüßt. Gleichzeitig stieg das Eigenkapitalvolumen der insgesamt 18 von PROJECT seit 1995 aufgelegten Immobilienentwicklungsfonds auf über 275 Mio. Euro.

 

Aktuelle Beteiligungsangebote investieren über 77 Mio. Euro in Wohnbau. Die beiden von PROJECT im April 2012 aufgelegten Immobilienentwicklungsfonds REALE WERTE 11 und 12 haben inzwischen ein Eigenkapitalvolumen von über 77 Mio. Euro akquiriert.

Insgesamt entwickelt die PROJECT Gruppe deutschlandweit aktuelle 35 Objekte mit einem Verkaufsvolumen in Höhe von über 750 Mio. Euro.


Weit entfernt von rückläufigen Importzahlen, wuchsen die Nettogoldimporte Chinas über Hongkong im Oktober auf 131,2 t an, hieß es heute auf MiningWeekly unter Berufung auf neueste Zahlen, die Reuters vorliegen. Damit hätte China den siebten Monat in diesem Jahr über 100 t Gold importiert und den sechsten in Folge. Erneut würden die Importe von niedrigen Goldpreisen beflügelt.

China hätte somit bereits 967 t Gold in diesem Jahr importiert, allein über Hongkong. Angesichts dieser Zahl sei die auf GFMS Daten beruhende Schätzung des WGC von 1.000 t für das gesamte Jahr sehr zurückhaltend. Diese Summe sei vermutlich bereits jetzt erreicht und angesichts der aktuellen Zahlen könne man von insgesamt 1.200 t Gold ausgehen, die China 2013 über Hongkong importieren werde. Dazu müsse man aber noch die Importe über andere Routen, insbesondere Shanghai, berücksichtigen. Durch diese Überlegungen könne davon ausgegangen werden, dass Chinas Gesamtgoldimporte vermutlich in Richtung 2.000 t gehen dürfte. Rechne man nun noch Chinas inländische Goldproduktion hinzu, die dieses Jahr bei etwa 420 bis 430 t liegen werde, käme man auf einen jährlichen Konsum von, zurückhaltend geschätzt, 2.400 bis 2.500 t bzw. weit über 80% der jüngsten Schätzung der weltweiten Goldproduktion von 2.900 t in diesem Jahr.

Gold wandere also weiter von Westen nach Osten. China kaufe das Gold extrem günstig, auch jenes, das aus großen ETFs gepresst werde. Wenn westliche Investoren nicht bald aufwachen, könnte kaum physisches Gold mehr für den Handel an den traditionellen Märkten übrig sein, dann wäre alles von China und anderen östlichen Konsumenten aufgesaugt. Letztlich würden alle Daten würden auf einen bevorstehenden, extremen Preisdruck hindeuten.


© Redaktion GoldSeiten.de


Unter der Rubrik Sachwerte, Erneuerbare Energien, weitere Informationen, Analysen und Presse, können Sie sich seit heute die aktuellste Ausgabe 11/2013 des in Struktur, Umfang und Design überarbeiteten Portfolio Report im PDF ansehen.

 

  • Auf der ersten Seite werden Wichtiges und aktuelle Entwicklungen des Berichtszeitraums zu Projekten und Markt zusammengefasst.
  • Auf Seite zwei wird portfolioübergreifend informiert und durch aktuelle, länderbezogene Informationen zu den Zielregionen und Investitionsstandorten des Fonds ergänzt.
  • Auf den Folgeseiten können Sie sich ein detailliertes Bild von den Rahmendaten, wirtschaftlichen Eckpunkten und dem Status der einzelnen Projekte des Fonds verschaffen.

Quelle: ThomasLloyd Private Wealth Management GmbH


Die registrierten Lagerbestände für Gold an der Comex sind auf nur 1,4% des Open Interest oder 589 Tsd. Unzen gesunken und fallen langsam aber stetig weiter. Damit hielten 68,5 mal mehr Personen eine nicht ausgeübte Forderung als Gold zur Verfügung steht. Im historischen Kontext ist das sehr gering und zuletzt 1998 gab es eine derart niedrige Deckung. Nimmt man jedoch die "eligiblen" Kundenbestände mit dazu, so zeigt sich, dass das Open Interest zu 17,8% mit physischer Ware gedeckt wäre oder nur 5,61 Forderungen auf eine Unze Gold kommen. Im Vergleich zum langfristigen Durchschnitt sind die Zahlen noch relativ in Ordnung. Im Jahr 2001 gab es zusammengefasst nur eine Deckung von 9%. Zu einem Default oder Lieferausfall an der Comex wird es daher sicher nicht kommen, da die Kundenbestände zu hoch sind und jederzeit herangenommen werden können. Trotzdem zeigt die niedrige physische Deckung einen Nachfrageüberhang an, der durch zu niedrige Preise verursacht wird. Dies ist ein weiteres Indiz für eine mittelfristige Bodenbildung.

Quelle:Markus Blaschzok


Energy Capital Invest: Bisher erfolgreichste Bohrsaison in Süd-Alaska +++ Vierte (Teil-) Bohrung erfolgt +++ in 2013 bereits mehr als 80 Millionen Euro an Anleger ausgezahlt


Wenn das nicht ein eindeutiges Indiz für eine immense Silbernachfrage ist: Den aktuellen Verkaufszahlen der U.S. Mint zufolge wurden vom Anfang des Jahres bis zum gestrigen Dienstag insgesamt 40.175.000 Unzen in Form der American Silver Eagles verkauft und damit der bisherige Rekord aus dem Jahr 2011 in den Schatten gestellt. Damals hatten innerhalb von zwölf Monaten 39.896.000 Stück der beliebten Anlagemünze zu einer Unze den Besitzer gewechselt, wie Mineweb heute berichtete.

The 2011 annual record of 39.869 million American Silver Eagle bullion coin sales was shattered Tuesday as U.S. Mint year-to-date sales figures revealed 40.175 million American Silver Eagle coins have been sold. QUELLE: RENO(MINEWEB)

Dazu beigetragen haben vor allem die Verkäufe während des Monats Januar, die sich auf insgesamt 7.498.000 Unzen summierten und damit trotz des einwöchigen Verkaufsstopps Mitte des Monats einen neuen Rekord in der Geschichte der Münze erzielten. Allein am 7. Januar, dem Tag der Einführung der 2013er Eagles, überstiegen die Verkäufe mit 3.937.000 sämtliche bisherigen Tageswerte. (Quelle: Goldreporter)


Nach Sturm auf den Philippinen: ThomasLloyd Group stellt 100.000 Dollar Wiederaufbauhilfe für Opfer zur Verfügung

Weder eigene Mitarbeiter noch Projekte wurden in Mitleidenschaft gezogen.

Am Wochenende erfoglte die Berichterstattung über den Taifun „Hayan“, der über bestimmte Regionen der Philippinen gezogen ist. Als einer der größten, ausländischen Investoren im Bereich der Erneuerbare-Energien-Infrastruktur auf den Philippinen fühlen wir uns mit den Menschen vor Ort eng verbunden. Daher hat die Geschäftsführung der ThomasLloyd Group beschlossen, den Menschen in den betroffenen Regionen unbürokratisch und schnell zu helfen. Das Unternehmen stellt neben finanziellen Mitteln zusammen mit seinen lokalen Partnern auch konkrete Hilfsgüter/-leistungen zum Wiederaufbau vor Ort zur Verfügung. Die langfristige Präsenz auf den Philippinen und das Wissen über die regionalen Erfordernisse stellen sicher, dass die Hilfe direkt bei den Opfern ankommen und bei den Betroffenen die Not ein wenig lindern wird.„Hayan“ hat vor allem die Inseln Leyte und Samar, die sich an der östlichen Landesgrenze der Inselgruppe befinden, heimgesucht. Die Projekte von ThomasLloyd befinden sich dagegen auf Luzon und Negros, zwei Inseln, die jeweils mehrere hundert Kilometer von der am stärksten betroffenen Region entfernt liegen. Daher gehen die Bauarbeiten an den Projekten wie geplant voran. Negros befindet sich im Westen der Philippinen und damit im „Windschatten“ der vorgelagerten, östlichen Inselgruppen, die durch ihre Lage am offenen Ozean am stärksten getroffen wurden. Luzon liegt im Norden des philippinischen Archipels, der durch den Taifun überhaupt nicht erreicht wurde. Beide Inseln zeichnen sich durch ein im Landesvergleich generell gleichmäßiges Klima mit verhältnismäßig selten auftretenden Extremwetterlagen aus.Um zu verstehen, warum der Sturm für die Projekte selbst ohne Folgen war, sollte man sich die Größe und die Ausdehnung der Philippinen vergegenwärtigen, die mit europäischen Maßstäben schwer zu vergleichen sind. Die Philippinen sind eine Inselgruppe, die aus rund 7.000 Inseln besteht und sich von Nord nach Süd über 1.851 km erstreckt. Dies entspricht einer Entfernung von der dänischen Grenze über ganz Deutschland und Österreich bis nach Mittelitalien – und damit einer Ausdehnung über verschiedenste Klimazonen. In diesem Moment gelten jedoch unsere Gedanken und unser Mitgefühl den Menschen in den betroffenen Regionen. (Quelle: Rundmail von Thomas Lloyd an alle Partner am 11.Nov. 2013)

 


Die Immobilienpreise steigen in vielen Regionen Deutschlands drastisch. Doch nicht nur die große Nachfrage lässt die Finanzierung teurer werden. Auch die Erhöhung der Grunderwerbsteuer sorgt ab 2014 in vier Bundesländern für steigende Kosten. In einigen Städten hat sich die Steuerbelastung seit 2006 fast verdoppelt. Bis 2006 lag der Steuersatz bundesweit einheitlich bei 3,5%. Für Immobilienkäufer in Berlin, Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein wird der Traum vom Eigenheim ab 1. Januar 2014 teurer. Grund ist die abermalige Erhöhung der Grunderwerbsteuer um bis zu 1,5 Prozentpunkte. Diese ist immer dann zu zahlen, wenn ein Haus, ein Grundstück oder eine Eigentumswohnung erworben werden. Nachdem sich im August bereits die Notarkosten um rund 200 Euro erhöht hatten, drehen im Januar schon wieder einige Bundesländer an der Steuerschraube. In Berlin, Bremen und Schleswig-Holstein sind Erhöhungen der Grunderwerbsteuer beschlossen. Auch in Niedersachsen gilt die Erhöhung von 4,5 Prozent auf 5 Prozent als ausgemachte Sache, die im Dezember verabschiedet werden soll. Damit hat sich in Berlin die Steuerbelastung beim Immobilienkauf von 2006 bis 2014 fast verdoppelt. Dort werden ab 1. Januar 2014 sechs Prozent fällig. In Schleswig-Holstein sind es sogar 6,5 Prozent. Bis 2006 lag der Steuersatz bundesweit einheitlich bei 3,5 Prozent. Aktuell kommen nur noch Immobilienkäufer in Bayern und Sachsen in den Genuss dieses Steuersatzes. Die Grunderwerbsteuern ab 1. Januar 2014 im Überblick: • Baden-Württemberg: 5 Prozent • Bayern: 3,5 Prozent • Berlin: 6 Prozent (aktuell: 5% • Bremen: 5 Prozent (aktuell: 4,5%) • Brandenburg: 5 Prozent • Hamburg: 4,5 Prozent • Hessen: 5 Prozent • Mecklenburg-Vorpommern 5 Prozent • Niedersachsen: voraus.5 Prozent(aktuell: 4,5%) • Nordrhein-Westfalen: 5 Prozent • Rheinland-Pfalz: 5 Prozent • Saarland: 5,5 Prozent • Sachsen: 3,5 Prozent • Sachsen-Anhalt: 5 Prozent • Schleswig-Holstein: 6,5 Prozent (aktuell: 5%) • Thüringen: 5 Prozent (Quelle: ntv online vom 22.10.2013)


Für die meisten Deutschen hat der langfristige Realerhalt des Kapitals oberste Priorität, doch viele kleben immer noch an vielen Geldanlagen, die Sie schleichend enteignen. 45, 46, 47. Das sind 3 Sekunden in denen Deutschland 4.668 € neue Schulden gemacht hat. Mit jeder Bewegung des Sekundenzeigers sind es weitere 1.556 €. Warum also sollte die Bundesregierung, die in diesem Niedrigzinsumfeld gut leben kann, ein Interesse daran haben, dass die Zinsen steigen und Sie für Ihre Sparbücher, Termingeldanlagen oder festverzinslichen Wertpapiere mehr Ertrag erhalten? So wird der Haushalt um Milliardenbeträge entlastet, die sonst als Zinszahlungen für Staatspapiere anfallen würden. Entscheiden Sie selbst – Schauen Sie weiter in die Röhre wenn Sie auf Bundesanleihen oder Tagesgeld setzen oder Sie fangen an zu investieren und öffnen sich den Alternativen. Wir bieten Ihnen diese Alternativen, deshalb suchen Sie das Gespräch mit uns! Wir zeigen Ihnen gute Alternativmöglichkeiten, die Sie nicht schleichend enteignen.

(Quelle: Internet)


Die Oberflächenbohrung der ersten Jackson Quelle, "Garza 88-11", wurde bei einer Tiefe von 500 Fuß (ca. 152 m) abgeschlossen. Im nächsten Arbeitsabschnitt wird das Bohrloch durch ein Stahlrohr ausgekleidet und mit Zement fixiert. Mit dieser Vorgehensweise stellt die Umweltbehörde des Bundesstaates Texas sicher, dass sämtliche Grundwasserschichten, die sich in einer Tiefe zwischen 50 und 400 Fuß befinden können, wieder dicht verschlossen sind. Nach Durchführung dieser Maßnahme und Aushärtung des Zementmantels beginnt die Bohrung auf die geplante Zieltiefe. (Quelle: KSH AG)


Ab sofort bieten wir Ihnen ein neues Objekt, das Atriumhaus - Seniorenwohnanlage "Auf der Wierde“ in Jemgum zum Verkauf an.
Die stationäre Pflegeeinrichtung „Auf der Wierde“ in Jemgum bietet 39 Pflegeplätze in Einzel- und Doppelzimmern. Es liegt in ruhiger Lage im Ortskern von Jemgum (Landkreis Leer) und ist gut erreichbar. Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in unmittelbarer Nähe. Das Atriumhaus "Auf der Wierde" liegt mitten im Herzen der Stadt Jemgum. Hier wohnen Menschen in einer lebendigen Gemeinschaft und nehmen aktiv am Leben teil. (Quelle: Wshs AG)

 


US Öl- und Gasfonds X und XV KG leisten insgesamt rund acht Millionen Euro an Anleger Der Stuttgarter US-Energiespezialist Energy Capital Invest hat bei zwei weiteren Fonds, der US Öl- und Gasfonds X KG und der US Öl- und Gasfonds XV KG, die prognostizierten Ausschüttungen geleistet. Insgesamt wurden rund acht Millionen Euro an die Anleger der beiden Fonds ausgezahlt. Die US Öl- und Gasfonds X KG wurde im Juli 2011 mit dem höchstmöglichen Platzierungsergebnis geschlossen. Während des Projektverlaufs bestätigten unabhängige Experten alleine für ein Investitionsobjekt, das „Leon 1“, ein Erdölreservoir von rund 400.000 Barrel. Nachdem der Frühzeichnerbonus von bis zu fünf Prozent und in 2012 auch die erste Ausschüttung von 12 Prozent geleistet wurden, erhielten die Investoren nun abermals eine Ausschüttung in Höhe von 12 Prozent. Die US Öl- und Gasfonds X KG soll planmäßig zum 31. Dezember 2013 aufgelöst und der verbleibende Restgewinn sowie die Rückzahlung der Netto-Einlage prospektgemäß im ersten Halbjahr 2014 erfolgen. Die Anfang 2013 platzierte US Öl- und Gasfonds XV KG investiert ebenfalls in Fördergebiete in Texas. Aufgrund des großen vertrieblichen Erfolges konnten ein Teil der eingeworbenen Mittel prospektkonform auch in das nachweislich erfolgreiche Fördergebiet „Kitchen Lights Unit“ investiert und so innerhalb kürzester Zeit Erlöse aus den staatlichen Subventionen erzielt werden. Nachdem bereits auch hier der Frühzeichnerbonus von maximal fünf Prozent geleistet wurde, erhielten die Anleger des fünfzehnten Fondsangebots nun ihre erste Ausschüttung von 6 Prozent. Somit verlaufen neben den Alaska-Fonds auch die in Texas investierten Fonds der Energy Capital Invest prospektkonform. Alleine in 2013 konnte die Energy Capital Invest mehr als 80 Millionen Euro an ihre Anleger auszahlen.(Quelle: PR Mitteiling ECI vom 26.09.2013)

Und was erfahren wir in dieser Woche aus Texas? Texas schafft zum 01. Oktober 2013 die Mehrwertsteuer für Gold-, Silber- und Platinmünzen mit und ohne Nennwertprägung ab. Bis dato wurden sämtliche Edelmetallkäufe unter 1.000 USD mit 6,25% besteuert. Das American Principles Project und der American Open Currency Standard sind für das Gesetz eingetreten mit der Begründung, dass Gold und Silber offizielle Zahlungsmittel seien und deswegen nicht besteuert werden sollten. Da in diesem Jahr somit bereits Texas, Louisiana und Utah Gesetzgebungen bezüglich Anlagemünzen erlassen hätten, geht das American Principals Project nun davon aus, dass andere Staaten nachziehen und diese Form der Zahlungsmittel damit weiter stärken könnten. Andere Länder – andere Sitten. In Deutschland gilt ab 01.01.2014 ein einheitlicher MwSt.-Satz von 19% auf alle Anlageprodukte aus Silber. Die einen kürzen um 6,25%, die anderen erhöhen um 12%... (Quelle: mineweb)


Der aktuelle Stand am Solarpark Lützen-Zorbau ist fast schon unspektakulär und zugleich sehr positiv. Die Erträge liegen komplett im grünen Bereich. Bis Ende August, wurden bereits 74,07% der 2013er Soll-Werte eingebracht. Die Kunden, welche bereits im Juni eingezahlt haben, dürfen sich über die erste Abrechnung im Oktober freuen. Und die Kunden, die noch nicht gezeichnet haben, sollte sich beeilen – es sind nur noch wenige Anlagen im Solarpark „Zorbau“ erhältlich.(Quelle: Baden Invest Newsletter Aug 2013)