Telefonnummer

+49 511 61 66 99 66

Öffnungszeiten und telefonische Erreichbarkeit:

Montag - Donnerstag:         

09:00 - 12:30 Uhr

13:30 - 17:00 Uhr

Freitag:                             

09:00 - 12:30 Uhr

13:30 - 15:30 Uhr

und nach Vereinbarung

 

facebook-icon twitter-icon xing-icon

1  2  3  4  5  6  7  8  9    » 

Filter

Die Deutsche Welle berichtet aktuell auf seiner Online-Plattform über die globalen Infrastrukturinvestitionen, insbesondere in Schwellenländern und bezieht sich dabei auf eine neue Studie von PricewaterhouseCoopers (PwC).  

Laut dieser müssen bis zum Jahr 2025 weltweit jährlich 4000 bis 9000 Milliarden US-Dollar in Infrastruktur investiert werden, um dem Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum Rechnung zu tragen. Das betrifft den Bereich Transport, also Straßen, Schienen und Häfen, aber auch insbesondere den Energiesektor sowie Versorgung und Telekommunikation.

Unter dem Titel „Das 9000 Milliarden Dollar Geschäft.“ schildert Deutschlands führender Auslandssender, wie Anleger von dem Boom der Infrastrukturmaßnahmen profitieren können und welche Möglichkeiten der dynamisch wachsende Infrastrukturmarkt Asiens bietet. Berichtet wird in diesem Zusammenhang auch über das Engagement der ThomasLloyd Group in Asien in diesem Sektor.

Den ganzen Artikel lesen sie jetzt online. Klicken Sie >>hier<<.
 

Quelle: Thomas Lloyd


Der Nationalpark Harz bietet an 365 Tagen im Jahr 1000 Möglichkeiten für Freizeitbeschäftigungen. Der Panoramapark in St. Andreasberg gehört dazu und besticht mit top Belegungszahlen und einem einmaligen Ausblick. Alle Informationen erhalten Sie in der Rubrik Ferienimmobilien.


Am 11. November 2016 werden voraussichtlich alle Unterlagen der Gesellschafterversammlung und das vorläufige steuerliche Ergebnis für 2014 an den Gesellschafterkreis versendet.

Der Bericht der Fondsgeschäftsführung wird wie folgt zusammengefasst:

Wie Sie dem Bericht entnehmen können, produzierten die Wasserkraftwerke im bisherigen Verlauf des Jahres 2016 mehr Strom als geplant. Bis Ende September lag die Stromproduktion für das Jahr um 11,3 % über den im Frühjahr 2016 aktualisierten Planwerten. Im Vergleich zu 2015 konnte die Produktion bis Ende September um 18,8 % gesteigert werden. Der Fonds beteiligte sich an einer Kapitalerhöhung auf Ebene der türkischen Holdinggesellschaft Karasular, die mit Wirkung zum 23. Mai 2016 erfolgreich umgesetzt wurde. Das Kommanditkapital wurde um rd. 3,51 Mio. Euro auf rd. 37,41 Mio. Euro erhöht. Neben der Fondsgesellschaft beteiligten sich die Schwestergesellschaft des Fonds sowie der Co-Investor II an der Kapitalerhöhung. Weitere rd. 1,78 Mio. Euro wurden durch einen weiteren institutionellen Investor finanziert, sodass der Kapitalbedarf i. H. v. 8 Mio. Euro auf Ebene der Wasserkraftgesellschaft vollständig gedeckt werden konnte.

Auf Basis der aktualisierten Prognose sind erste Auszahlungen für 2017 geplant. Bei dem aktuellen Produktionsverlauf und einem weiterhin prognosegemäßen Verlauf erwartet die Fondsgeschäftsführung, dass diese 2017 ausgezahlt werden können.„ 

 

Quelle: Aquila Capital Concepts GmbH


Das Gesundheits- und Lebenszentrum "Am Klösterchen" hilft den eindeutigen demografischen Wandel in Deutschland zu meistern.

Es besticht durch bedürfnisgerechte Angebote, sehr gute Anbindungen und Wohnkomfort auf 72 Apartments mit eigenem Badezimmer.

Moderne und Tradition zum Wohlfühlen: Alle Räumlichkeiten sind lichtdurchflutet und bieten bei stilvoller Einrichtung ein Höchstmaß an angenehmer Heimeligkeit. Mit seiner viergeschossigen Ausführung und der stilvollen Fassade fügt sich das Haus mondän in die gepflegte Umgebung ein.

Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik Pflegeimmobilien.


Am 05. Oktober 2016 unterzeichnete Allianz Global Investors mit der IFC im Rahmen des MCPP eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit. Im Zuge dieser Kooperation wird die Allianz 500 Mio. USD für Investitionen in Infrastrukturprojekte in Schwellenländern zur Verfügung stellen. Im Gegenzug wird sich die IFC mit einem Betrag in gleicher Höhe in denselben Projekten engagieren. Die Allianz investiert zusammen mit der IFC in ein entsprechendes Darlehensportfolio, das die IFC für Infrastrukturprojekte in Schwellenländern generiert, welches die konkreten Qualitätsvoraussetzungen des MCPP erfüllt. Zu den Projekten des MCPP zählt auch das aktuelle Portfolio von ThomasLloyd, das die Biomassekraftwerke San Carlos BioPower Inc, South Negros BioPower Inc und North Negros BioPower Inc. umfasst. 

Den ganzen Marktkommentar finden Sie auch >>hier<<.

 

Quelle: ThomasLloyd


Produktionsbeginn ist für 2017 geplant
Explorationsaktivitäten verlaufen plangemäß

Die zweite und letzte für 2016 geplante Erdgasbohrung der Deutsche Oel & Gas-Gruppe in Südalaska wurde erfolgreich gestartet. Die aktuelle Bohrtiefe beträgt ca. 2.100 Fuß und wird voraussichtlich bereits in zwei Wochen die Zieltiefe von rund 7.100 Fuß (entsprechen rund 2.100 Meter) erreichen.

Auch bei diesem für die gesamte Region äußerst wichtigen Projekt arbeiten die Spezialisten des Tochterunternehmens der Deutsche Oel & Gas-Gruppe, der Furie Operating Alaska, LLC, vor Ort eng mit den involvierten Behörden zusammen – so auch mit der Alaska Oil and Gas Conservation Commission (AOGCC), die in regelmäßigen Abständen Tests auf der Bohrplattform „Randolph Yost“ durchführt.

„Unsere Explorationsaktivitäten verlaufen nach Plan. Wir sind zuversichtlich, weitere umfangreiche Erdgasreserven nachweisen zu können. Bislang haben die Ergebnisse unsere Erwartungen stets übertroffen“, so Kay Rieck, Vorsitzender des Verwaltungsrats der Deutsche Oel & Gas S.A.

Ein aktuelles VIdeo zum Bohrbeginn finden Sie auch >>hier<<.

 

Quelle: Deutsche Oel & Gas S.A.


Vom 10. bis zum 12. September 2016 nutzten 10 Aktionärinnen und Aktionäre der Deutsche Oel & Gas S.A. die Gelegnheit, die "Kitchen Lights Unit" in Alaska persönlich zu begutachten und das Team vor Ort kennenzulernen. Die Erfahrungen, die die Teilnehmer auf ihrer Reise machen konnten, wurden für Sie in einem kurzen multimedialen Reisebericht zusammengefasst.

Bitte klicken Sie hier>>: http://www.deutsche-oel-gas.com/reisebericht/


Quelle: Deutsche Oel & Gas S.A.


Im aktuellen Interview mit Kay Rieck, Verwaltungsvorsitzender der Deutsche Oel & Gas S.A., erfahren Sie, welche Fortschritte in der Bohrsaison 2016 bislang erzielt wurden und welche Maßahmen noch vorgesehen sind. Weitere Themen sind der geplante Börsengang 2017 sowie die Ölförderung ab 2018/2019.

 

Klicken Sie hier: >> https://www.youtube.com/embed/AA2fUSVZOC8?rel=0

 

Quelle: Deutsche Oel & Gas S.A.



Die Deutsche Oel & Gas hat die erste von insgesamt zwei für 2016 geplanten Bohrungen im Cook Inlet-Becken im US-Bundesstaat Alaska erfolgreich durchgeführt. Die Bohrung, bei der die sogenannte Doppelstrangtechnik angewendet wurde, erreichte planmäßig die Zieltiefe von rund 2.100 Metern. Die Gesamtlänge der Bohrung beträgt insgesamt rund 2.500 Meter.

Alle notwendigen Tests, wie die Prüfung des Blowout-Preventers, eines Absperrventils zu Sicherheitszwecken direkt über dem Bohrloch, wurden erfolgreich durchgeführt und von den zuständigen Behörden abgenommen. In den kommenden Wochen wird die Bohrung mit einem Fördervolumen von bis zu 30 Millionen Kubikfuß Gas pro Tag für die Produktion vorbereitet. Im Anschluss beginnen die Vorbereitungen für die zweite geplante Bohrung 2016.  

Die gleichlautende Pressemeldung wird am Vormittag des 2. August verschickt. Alle Aktionäre mit einem Aktienbestand von weniger als 10.000 erhalten ein Infoschreiben, das ihnen in den kommenden Tagen zugehen wird. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte diesem Schreiben.

 

Quelle: Süddeutsche Marketing & Service AG


Um den Baufortschritt an der Ostsee gebührend zu genießen, laden wir Sie zu einer öffentlichen Besichtigung der Ferienimmobilien in Heiligenhafen ein:

Mo. - Fr. von 15 - 18 Uhr

Sa. + So. von 10 - 13 Uhr

Nutzen Sie diese einmalige Chance, sich das Musterhaus anzusehen, machen Sie einen Ausflug an den Hafen oder zur Altstadt und genießen Sie den Flair der entstehnden Traumimmobilien direkt am Meer.

Bei Interesse melden Sie sich gerne bei uns und wir informieren Sie über Ihre Möglichkeiten.

 




Das Seniorenpflegeheim "Am Klostergarten" in Oberschweinbach bietet auf insgesamt mehr als 8.000 Quadratmetern Wohn- und Nutzfläche eine vollstationäre Pflege in 101 Einzel- und 18 Doppelzimmern. 137 Bewohner finden hier Platz. Bodentiefe Fenster sorgen in den Wohnzimmern für viel Helligkeit, warme Farben und geschmackvolle Möblierung verstärken die Wohlfühlatmosphäre. Eine große Sonnenterrasse zum üppig begrünten Innenhof lädt zum Plaudern an der frischen Luft.

Als Investor finden Sie hier eine äußerst solide Geldanlage bei zuverlässiger Rendite, die durch eine indexierte Miete gewährleistet wird. Wer also einen Anteil am Seniorenpflegeheim in Oberschweinbach erwirbt, geht praktisch kein Risiko ein. Und hilft darüber hinaus lräftig dabei mit, den demografischen Wandel in Deutschland zu meistern.

Zum Objektfilm gelangen Sie >>hier<<.


Beim Pflegezentrum in Bad Staffelstein nimmt der Bau Formen an. Die Bodenplatten der bereits ausverkauften Immobilie sind verlegt. Die Fertigstellung ist für Mai 2017 geplant.

 

Quelle: www.inFranken.de



Neue Pläne in der Kitchen Lights Unit und eine erfolgreiche Bohrsaison. Eric Lidji (Petroleum News Alaska) hat für Sie alle wichtigen News rund um die Öl- und Gasindustrie zusammengefasst. Erfahren Sie, was bereits zu Erfolg geführt hat und welche Pläne in Zukunft angestrebt werden. Klicken Sie >>hier<<.

 

Quelle: Petroleum News Alaska


Luxemburg, 11. Mai 2016: Die Deutsche Oel & Gas-Gruppe trifft derzeit die letzten Vorbereitungen für den Beginn der Bohrsaison 2016. Die neue, leistungsfähigere Bohrplattform „Randolph Yost“ wurde in den vergangenen Wochen in Homer, Alaska, auf die besonderen Bedingungen im Cook Inlet vorbereitet. Zudem erfolgten ausführliche Prüfungen durch das Department of Natural Resources (DNR) sowie der Umweltschutzbehörde.

 

Im Anschluss an die erfolgte Freigabe durch die zuständigen Behörden wurde die „Randolph Yost“ in das Erdöl- und Erdgasfördergebiet der Deutsche Oel & Gas, der „Kitchen Lights Unit“, transportiert. Dort wird die neue Bohrplattform derzeit mit der im vergangenen Jahr installierten Förderplattform „Julius R.“ verbunden und anschließend am Meeresboden verankert. Sobald diese Arbeiten abgeschlossen sind, erfolgt zeitnah der Startschuss für die Bohrsaison 2016. Die Deutsche Oel & Gas plant für dieses Jahr mindestens eine weitere zusätzliche Bohrungsowie die Verdoppelung der aktuellen Erdgasproduktion.

 

Quelle: Deutsche Oel & Gas S. A.


Luxemburg, 26. April 2016: Die Deutsche Oel & Gas S.A. startete Ende November 2015 die Erdgasproduktion in ihrem Fördergebiet „Kitchen Lights Unit“ im Cook Inlet in Südalaska. Inzwischen konnte bereits die Grenze von einer Milliarde Kubikfuß Erdgas überschritten werden.

Während rund die Hälfte der geförderten Gasmenge als Lieferreserve für Großkunden sowie zum Ausgleich von Lieferspitzen dient, wird der verbleibende Anteil aus dem Bohrloch KLU#3 an namhafte Abnehmer, wie ConocoPhillips und ENSTAR, geliefert. Die Deutsche Oel & Gas verfügt als einziges Unternehmen über einen genehmigten Bohrplan für Explorationsbohrungen im Cook lnlet im Jahr 2016 und plant, die Menge des geförderten Gases in diesem Jahr mindestens zu verdoppeln.

„Unsere Produktion verläuft entlang unserer Planung: Eine Milliarde Kubikfuß hochwertiges Erdgas ist bereits gefördert. Die abgeschlossenen Verträge mit namhaften Kunden garantieren uns die Abnahme in den nächsten Jahren, was uns langfristige Planungssicherheit gibt. Wir haben uns damit bereits als zuverlässiger Erdgasproduzent und -lieferant etabliert und können dadurch unser Wachstum konsequent vorantreiben.“, erklärt Kay Rieck, Verwaltungsratsvorsitzender der Deutsche Oel & Gas S.A.

 

Quelle: Deutsche Oel & Gas S.A.


Die KfW führt zum heutigen Freitag, den 1. April 2016 das Energieeffizienzhaus 40plus und neue Konditionen im Programm 153 ein. Im Rahmen der Umstellung des Programms 153 bietet die KfW ab sofort auch 20-jährige Sollzinsbindungen und eine maximale Darlehenssumme von 100.000,- Euro an. Bei 20-jähriger Laufzeit und bis zu 3 tilgungsfreien Jahren beträgt der Zinssatz nun 1,30 Prozent. Bei einer Laufzeit von 30 Jahren und bis zu 5 tilgungsfreien Jahren liegt er bei 1,50 Prozent. Alle anderen Konditionen bleiben unverändert.

 

Quelle: Prohyp GmbH


Die aktuellen Fonds der publity Finanzgruppe investieren in die Assetklasse “Deutsche Immobilien aus Bankenverwertung”. Anleger können sich an geschlossenen Immobilienfonds beteiligen.

Die publity Performance Fonds Nr. 8 GmbH & Co. geschlossene Investment KG erhielt am 15.02.2016 als Geschlossene Publikums-Investment KG von der BaFin die Vertriebszulassung nach neuem Recht und investierte mit deutschen Immobilien aus Bankenverwertung in ein breites Spektrum gewerblich genutzter Qualitätsimmobilien in guter Lage – vorzugsweise in Ballungsräumen mit Wachstumspotential wie Frankfurt/Main, Düsseldorf, Hamburg, Berlin und München.

Die Emissionsphase des Fonds läuft bis zum 31.12.2016. Das Emissionskapital sollte insgesamt 30.000.000 Euro (einschließlich Gründungskapital ohne Agio) betragen.

Weitere Informationen unter:

http://www.publity.de/investor/publity-performance-fonds/aktuelle-publikums-aif.html

Quelle: publity AG


Neben den offenen Publikumsfonds (CTI 5, CTI 9 und CTI Vario D) und der Direktbeteiligung 02/2016 können wir Ihnen ab sofort auch die neuen Anleihen von CTI 1 D SP, CTI 1 D und CTI 2 D vorstellen.

Die Möglichkeit des Festzines 6, 12 und 24 ist ebenfalls weiterhin gegeben.

Quelle: ThomasLloyd Private Wealth Management GmbH


Wie dem Bericht der Fondsgeschäftsführung zur entnehmen ist, produzieren die Wasserkraftwerke seit Juli 2015 mehr Strom als prognostiziert. Seit Inbetriebnahme wurden so bis Ende September 2015 insgesammt 333,67 GWh Strom produziert. Die Prognoseerreichung liegt für den gesamten Zeitraum bei rund 80,5 % bezogen auf das aktualisierte Base-Case-Szenario. Die Abweichungen resultieren im Wesentlichen aus den außergewöhnlichen Witterungsbedingungen im Jahr 2014, die auch im Jahr 2015 noch zu geringeren Pegelständen der Flüsse führten. Trotz der Überproduktion in den Monaten Juli bis September 2015 erwartet die Fondsgeschäftsführung ausgrund dergeringen Stromerzeugung zu Beginn des Jahres 2015 für das Gesamtjahr noch eine Abweichung von rund 20 % im Vergleich zu der geplanten Produktionsmenge.

 

Quelle: Aquila Capital Advisors GmbH


Die publity AG stellt, für jeden zugänglich, eine Übersicht der Auszahlungen an die Anleger auf ihrer Internetseite zur Verfügung.

http://www.publity.de/investor/publity-performance-fonds/ausschuettungen.html

www.publity.de


Die Nachfrage nach Silbermünzen wird den Schätzungen des Silver Institute zufolge in diesem Jahr den Rekordwert von 130 Mio. Unzen erreichen. Dies berichtete der Silbermarktexperte Steve St. Angelo diese Woche. In seinem Artikel weist er darauf hin, dass diese Entwicklung aller Wahrscheinlichkeit nach bedeutet, dass dem Finanzsystem große Schwierigkeiten bevorstehen.

Während sich die offiziellen jährlichen Münzverkäufe zwischen 2003 und 2007 im Schnitt auf knapp 40 Mio. Unzen beliefen, schnellten sie in den folgenden Jahren im Zuge der Finanzkrise in die Höhe. Nachdem die Verkäufe 2014 im Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen waren, erwerben die Anleger nun offenbar mehr physisches Silber als je zuvor. Besonders zwischen Juni und September war die Nachfrage in diesem Jahr sprunghaft angestiegen. Dem Artikel zufolge waren unter den Käufern nicht nur kleine Privatanleger, sondern auch sehr vermögende Investoren, die große Mengen Silber auf einmal kauften.
 

Die Gesamtnachfrage nach Silbermünzen wird 2015 also mehr als dreimal so hoch sein, wie in den Jahren vor der Finanzkrise und selbst doppelt so hoch wie im Jahr 2008. St. Angelo geht davon aus, dass dieser Trend die wachsende Zahl der Investoren widerspiegelt, denen bewusst wird, dass an den Finanzmärkten vieles im Argen liegt und die deshalb ihre immer stärker an Kaufkraft verlierenden Papierwährungen gegen echte Wertanlagen tauschen. 

Natürlich sei es frustrierend, dass sich die enorme Nachfrage nicht in den Preisen niederschlägt. Anleger sollten jedoch nicht vergessen, dass das Fiat-Währungssystem letztlich nicht von Bestand sein kann. Die Nachfragetrends an den physischen Edelmetallmärkten seien nur ein weiterer Hinweis darauf, dass der nächste Crash näher rückt.


Quelle: Taurus Sachwerte AG


Die Deutsche Oel & Gas S.A. hat die gesamte derzeit geplante Erdgasproduktion aus dem Bohrloch KLU#3 in ihrem eigenen Fördergebiet „Kitchen Lights Unit“ verkauft. Zu den Abnehmern gehören ConocoPhilllips (Lieferung ab sofort bis Ende 2016), eines der weltweit größten Gas- und Mineralöl-Unternehmen, Aurora Gas (Lieferung ab sofort bis 2018), ein US-amerikanischer Gashändler sowie Homer Electric (Lieferung ab April 2016 bis 2019), das zweitgrößte Gasunternehmen Alaskas.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

Quelle: Deutsche Oel & Gas


Die Deutsche Oel & Gas S.A. hat in ihrem Erdgas- und Erdölfördergebiet „Kitchen Lights Unit“ in Südalaska mit der Erdgasproduktion und dem Verkauf begonnen. Die derzeitige Tagesproduktion von 5 Mio. Kubikfuß Erdgas wird in den kommenden Monaten schrittweise auf bis zu 17 Mio. Kubikfuß Erdgas erhöht. Das geförderte Erdgas verfügt mit einem Methananteil von rund 99 Prozent über eine sehr hohe Qualität. Es werden ab sofort nachhaltig steigende Umsätze und Erträge erwartet.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Quelle: Deutsche Oel & Gas


Der renommierte Branchendienst kapital markt-intern (k-mi) berichtet in seiner aktuellen Ausgabe über die jüngsten Entwicklungen und den Ausblick der Deutsche Oel & Gas S.A. Im Interview erläutert Kay Rieck, Vorsitzender des Verwaltungsrates der Deutsche Oel & Gas S.A., die neusten Entwicklungen der Unternhmensgruppe.

Den Bericht von k-mi finden Sie unter Sachwerte - ERDÖL + GAS ALASKA als PDF-Datei.

 

Quelle: Deutsche Oel & Gas S.A.


Der renommierte Branchendienst kapital markt-intern (k-mi) berichtet in seiner aktuellen Ausgabe über die jüngsten Entwicklungen der ECI. Im Interview steht Matthias Moosmann, Geschäftsführer der ECI, Rede und Antwort, um die Fragen der Anleger zu klären. Er erläutert die Mehrkosten, die durch die witterungsbedingte Verzögerung entstanden, sowie die Hintergründe für die Änderung der Bedingungen der US Öl und Gas Namensschuldverschreibungen 1, 2, 4, 5 - 7 KG und für die Auflösung der US Öl- und Gasfonds IX, XI, XII, XIII, XIV, XV, XVI und XVII KG. Darüber hinaus gibt Herr Moosmann eine Einschätzung für die zukünftige Entwicklung der bisherigen ECI-Investments ab: „Mit dem Tausch / Einbringung sind die Anleger Aktionäre mit allen Stimm- und Dividendenrechten. Bei dem anstehenden Börsengang der Deutsche Oel & Gas S.A. partizipieren sie darüber hinaus unmittelbar von dem Potential des Fördergebietes und somit des Unternehmens. Zudem erhalten die Anleger jetzt Aktien sogar für ihre künftigen Zinsen (ECI NSVs) und den prospektierten maximalen Gewinnanteil (ECI-Fonds) bis zum vertraglichen Laufzeitende ihrer Vermögensanlage. Die Anleger sind Miteigentümer eines starken Unternehmens geworden.”

Über den nachfolgenden Link können Sie den vollständigen Artikel der k-mi herunterladen:

http://www.energy-capital-invest.de/downloads/kmi-42-15-Berichterstattung-ECI.pdf

Quelle: Energy Capital Invest


Mit dem ca. 8.100 m² großen Gewerbeobjekt in Offenbach hat die publity AG ihr Portfolio im Raum Frankfurt erweitert. Der Gewerbe- und Parkhauskomplex in der Berliner Straße bietet viele Parkmöglichkeiten für Anwohner, Beschäftigte und Kunden.


Der von einem Parkhaus beherrschte Gebäudekomplex befindet sich zentrumsnah in Top-Lage auf einem ca. 5.600 Quadratmeter großen Grundstück in sehr belebter Umgebung. In unmittelbarer Nähe befinden sich zahlreiche Bürogebäude, Einzelhandelsgeschäfte sowie weitere Versorgungseinrichtungen.

Das 7- bis 8- geschossige Park- und Geschäftshaus in bester Geschäftslage Offenbachs verfügt über 750 Pkw-Stellplätze auf einer Gesamtnutzfläche von ca. 8.100 Quadratmetern. Hauptmieter im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss ist ein Spielwarenfachmarkt. An der Ostseite befindet sich eine kleine Mall mit mehreren Shops; im 1. Obergeschoss befinden sich ein Möbelgeschäft und weitere kleinere Verkaufsflächen. Im Dachaufbau sind ein Kindergarten und eine Hausmeisterwohnung vorhanden.

publity hat den bekannten Leipziger Künstler Michael Fischer-Art beauftragt, die schlichte Sichtbeton-Fassade künstlerisch zu gestalten. Der Maler und Bildhauer bezeichnet seine Arbeit als dem „marktwirtschaftlichen Realismus“ zugehörig. In seiner Bildsprache bedient er sich satter Farben, großer Flächen mit einfachen Strukturen und comicartigen „Muppets“, wodurch ein hoher Wiedererkennungswert entsteht. Michael Fischer-Art hat einen persönlichen Bezug zu Offenbach. Sein Bruder arbeitet seit vielen Jahren als Feuerwehrmann in Frankfurt und Offenbach.

„Dieser Kauf eines nicht typischen Gewerbeobjektes der publity AG in belebter Innenstadtlage von Offenbach schafft Möglichkeiten für eine erfolgreiche und langjährige Nutzung des Objektes“, so Thomas Olek, Vorstandsvorsitzender der publity AG.

Die umfassende rechtliche Beratung bei der Transaktion, darunter die Projektsteuerung und die Legal Due Diligence, hat erneut die Kanzlei CMS Hasche Sigle mit einem Team um Lead Partner Frank Schneider übernommen. Die Sozietät ist seit Jahren fester Partner von publity.

Quelle: publity AG