Telefonnummer

+49 511 61 66 99 66

Öffnungszeiten und telefonische Erreichbarkeit:

Montag - Donnerstag:         

09:00 - 12:30 Uhr

13:30 - 17:00 Uhr

Freitag:                             

09:00 - 12:30 Uhr

13:30 - 15:30 Uhr

und nach Vereinbarung

 

facebook-icon twitter-icon xing-icon

Gas und Öl im Kitchen Light

Energy Capital Invest: Rasante Fortschritte bei der Errichtung der Produktionsinfrastruktur +++ Mehr als 7 km Pipeline verlegt +++ MS Svenja nimmt Arbeit auf

Inzwischen wurden rund 7 km der insgesamt etwa 22,5 Kilometer langen Pipeline, die die Verarbeitungsanlage mit der Förderplattform verbindet, erfolgreich verlegt. Davon wurde ein Teil der Pipeline an Land eingezogen, wobei zunächst im sogenannten Horizontal-Drilling-Verfahren ein Kanal mit etwa 50 cm Durchmesser gebohrt wurde. Der Rest der Pipeline verläuft auf dem Meeresgrund hin zum Monopod der Förderplattorm. In Kürze wird der Monopod am Bohrloch KLU#3 sein, auf dem anschließend die Förderplattform installiert wird. Das hierfür in Singapur ausgestattete Spezialschiff „MS Svenja” wird die Installation mit zwei stabilisierenden Kränen an Deck vornehmen.

Quelle: Energy Capital Invest


Energy Capital Invest: Deutsche Oel & Gas S.A. - Trailer zur geplanten Reportage auf n-tv

Neben der Fertigstellung einer eigenen Verarbeitungsanlage auf der Kenai-Halbinsel und der maritimen Verbindungspipeline gehört zur Infrastruktur auch die in 2015 geplante Installation einer völlig neuartigen Förderplattform, die in modularer Bauweise konstruiert wurde und deren Bestandteile aus verschiedenen Regionen der USA stammen. Ein Kamerateam hat den im vergangenen Jahr erfolgten Bau und Transport der Förderplattform begleitet. Mit nachfolgendem Trailer zu einer auf n-tv geplanten Reportage erhalten Sie einen hautnahen Einblick in die Arbeiten vor Ort. (Quelle: Energy Capital Invest)


ECI NSV 2 und 4 zahlen insgesamt rund 2,8 Mio. Euro an Anleger aus

Die Energy Capital Invest (ECI) hat planmäßig die erste Zinszahlung an die Anleger der US Öl und Gas Namensschuldverschreibung 2 GmbH & Co. KG (Tranche A) in Höhe von 12 Prozent bezogen auf das individuelle Beteiligungskapital geleistet. Darüber hinaus erhielten die Anleger, die der US Öl und Gas Namensschuldverschreibung 4 GmbH & Co. KG frühzeitig beigetreten waren, planmäßig eine einmalige Sonderzahlung von bis zu 5 Prozent.


(Quelle: Energy Capital Invest)

Die Stuttgarter Energy Capital Invest präsentiert die ECI US Öl und Gas Namensschuldverschreibung 6 (ECI NSV6 KG)

Die Stuttgarter Energy Capital Invest präsentiert mit dem ECI US Öl und Gas Namensschuldverschreibung 6 (ECI NSV 6 KG) die bekannte Öl- und Gasexploration im "Kitchen Light Unit". Ziel der NSV 6 KG ist es, mittelbar an dem attraktiven Erdöl- und Erdgasmarkt in den USA, dem größten der Welt, zu partizipieren, und zwar in Alaska. Wie bei den erfolgreichen Vorgängern der Produktserie, wird das Investment zu mindestens 50 %  vom Staat Alaska in Form von Subventionen („Tax Credits“), welche für die Zinszahlungen verwendet werden, abgesichert. Das einzuwerbende Kapital soll vor allem für die Exploration von Erdöl- und Erdgas im Fördergebiet „Kitchen Lights Unit“ verwendet werden. Die für Bohrungen und Produktion notwendige Infrastruktur, z. B. in Form von Bohrplattformen, Pipelines, Anlagen, Einrichtungen und weiterem Zubehör wird ebenfalls noch geschaffen. Die Anleger können wieder zwischen der Tranche A und der Tranche B wählen. Bei der Tranche A der ECI US Öl und Gas NSV 6 KG werden die Erträge ausgeschüttet, bei der Tranche B werden die Erträge thesauriert. Innerhalb der gewohnt kurzen Laufzeit von rund 3,5 Jahren sollen die Investoren maximale Gesamtausschüttungen in Höhe von ca. 162% inkl. Frühzeichnerbonus (Tranche B) erhalten. An die Anleger der Tranche A werden jährlich 12 % p.a. ausgeschüttet. Der frühe Beitritt zum ECI US Öl und Gas NSV 6 wird wie gewohnt mit einem attraktiven Frühzeichnerbonus von bis zu 6 % belohnt. Die Investoren der US Öl und Gas NSV 6 KG erzielen entsprechend der Konzeption der Beteiligung in Deutschland bis zu 25 % (zuzüglich Solidaritätszuschlag und etwaiger Kirchensteuer) abgeltungssteuerpflichtige Erträge aus Kapitalvermögen. Die Abgeltungssteuer wird entsprechend den gesetzlichen Vorschriften einbehalten und an das zuständige Finanzamt abgeführt. Der Anleger erhält die ihm zustehenden Zinszahlungen nach Abzug der Abgeltungssteuer. Ein weiterer angenehmer Vorteil liegt darin, dass in den USA der Anleger keiner Steuerpflicht unterliegt.
Auch dieses Mal erhalten die Anleger ein ungewöhnliches Sicherheitspaket für ihre Investition. Wie bei den Vorgängerprodukten werden die Vermögensanlagen zu mindestens 50 % über staatliche Förderungen sowie gegebenenfalls auch durch Mineralgewinnungsrechte abgesichert. Zusätzlich bekommen Sie wegen der Unsicherheiten über die zukünftige Euroexistenz, als einheitliche Währung in der Europäischen Union, eine Zusatzabsicherung der Investition in Höhe des Beteiligungsbetrages an den Rohstoffen „Erdöl“ und „Erdgas“ eingeräumt. Zudem haftet im Hintergrund die Deutsche Oel und Gas AG mit Ihrem ganzen Vermögen für die ECI US Öl und Gas Namensschuldverschreibung 6. Nach der Barwertmethode berechnet beträgt der Vermögenswert der ersten beiden erfolgreichen Bohrungen KLU#1, KLU#2 und KLU#3 rund 1,79 Milliarden USD, und das nur für 1/9 des gesamten Fördergebietes! Darüber hinaus verwaltet und wacht ein unabhängiger Sicherheitentreuhand- und Mittelverwendungskontrolleur über die Sicherheiten. Auswertungen der ersten drei Bohrungen durch Spezialfirmen bestätigen, dass das ECI-Fördergebiet „Kitchen Lights Unit“ das Potential zum ertragsstärksten Fördergebiet im ganzen Cook Inlet hat. Der im Jahr 2013 durchgeführte Flowtest (Durchflusstest) bestätigt nun die erste Einschätzung der Experten vor Ort: Die dritte Bohrung hat das Potential für die erfolgreichste Erdgasbohrung im gesamten Cook Inlet, Alaska - die getestete Tagesproduktion liegt weit über den ursprünglichen Annahmen. Die Energy Capital Invest weist zudem eine außergewöhnliche Leistungsbilanz auf. Seit 2008 konnten bis zum heutigen Tag insgesamt zehn Fonds mit dem maximalen Gewinnanteil für die Anleger aufgelöst und insgesamt mehr als 210 Mio. Euro an die Anleger der ECI ausgezahlt werden.

Zusammenfassung:

Investition in die Öl- & Gasexploration in Alaska/USA
Neues Konzept mit Namensschuldverschreibungen mit Absicherung
Bisher hervorragende Bohrergebnisse bei den Vorgängerfonds ECI IX, ECI XII, ECI XIII, ECI XVI/XVII, ECI NSV1 bis 5
Subvention der geplanten Bohrungskosten von bis zu 65 % durch den Staat Alaska
Rund 210 Mio. EUR Rückflüsse und Ausschüttungen an die Anleger seit 2008
Sachwertgesicherte Investition mit Euroabsicherung
Kurze dreieinhalbjährige Laufzeit bis 31.12.2018
Jährliche Ausschüttung (bei Tranche A): ca. 10 % p.a.
Jährliche Ausschüttung (bei Tranche B): ca. 12 % p.a.
Maximal mögliche Gesamtausschüttungen (bei maximalem Frühzeichnerbonus)
Erste Ausschüttung im Mai 2016 (Tranche A)
Endfällige Vergütung 140,04 % (Tranche B)
Attraktiver Frühzeichnerbonus 5 % bei Zeichnung und Einzahlung bis 27.02.2015
Attraktiver Frühzeichnerbonus 4 % bei Zeichnung und Einzahlung bis 27.03.2015
Attraktiver Frühzeichnerbonus 3 % bei Zeichnung und Einzahlung bis 30.04.2015
Abgeltungssteuer
Mindestbeteiligung: 15.000 EUR zzgl. 5 % Agio

Kitchen Light TV Bericht aus USA

Schauen Sie sich das Video selbst an und machen Sie sich selbst ein Bild von dem, was die Investoren erwartet.......


Energy Capital Invest

Als vorrangiges Ziel für 2014 treibt der Partner der Energy Capital Invest, die Deutsche Oel & Gas-Gruppe, derzeit vor allem die Errichtung der erforderlichen Infrastruktur in dem Fördergebiet „Kitchen Lights Unit” im Cook Inlet in Süd-Alaska voran - um schon Ende dieses Jahres planmäßig erste Erdgas-Produktionserlöse zu erzielen.

 


Gas und Erdöl im Kitchen Light in Alaska


Die Stuttgarter Energy Capital Invest hat die ECI US Öl und Gas Namensschuldverschreibung 5 (ECI NSV 5 KG) geschlossen

Energy Capital Invest: planmäßige Ausschüttungen für US Öl und Gasfonds IX, XIII und XIV KG erfolgt

Das Stuttgarter Emissionshaus und Energieunternehmen Energy Capital Invest (ECI) hat per 31. Dez. 2014 planmäßig weitere Auszahlungen für die US Öl- und Gasfonds IX, XIII und XIV KG geleistet und dadurch im Jahr 2014 insgesamt mehr als 55 Mio.Euro an ihre Anleger ausgezahlt. Bei der US Öl- und Gasfonds IX KG erfolgte die dritte Ausschüttung in Höhe von 9 %. Das 5. Private Placement der ECI war die erste Beteiligung, die in die Entwicklung des nachweislich erfolgreichen Erdgas- und Erdöl-Fördergebiets „Kitchen Light Unit“ in Südalaska investierte. Die Anleger der US Öl- und Gasfonds XIII KG erhielten im Rahmen der 5. Ausschüttung 6 %. Die 13. Beteiligung investierte in die bereits erfolgreich abgeschlossene 2. Bohrung im Erdgas- und Erdöl-Fördergebiet „Kitchen Light Unit“ in Südalaska. Im Rahmen der 4. Ausschüttung zahlte die ECI an die Anleger der US Öl- und Gasfonds XIV KG 6 %. Die 14. Beteiligung investiert unter anderem in die Errichtung der Verbindungspipeline zwischen Förderplattplatt- form und Verarbeitungsanlage an Land in der „Kitchen Lights Unit“. Für Südalaska gelten besondere Marktbedingungen. Nach Studien des Staates Alaska droht ohne neue Erdgas-Förderung bereits in Kürze eine Erdgas-Unterdeckung in der Region. Deshalb beschloss der Staat Alaska bereits 2006, sogenannte „Production Tax Credits“ zu gewähren und damit Förderunternehmen wie der Deutschen Oel & Gas AG (DOGAG), Partner der ECI und mittelbarer Inhaber der Mineralgewinnungsrechte für die „Kitchen Lights Unit“, einen Großteil ihrer Investitionskosten zurückzuerstatten. Im Ergebnis werden alle Bohrkosten bis zu 65 Prozent erstattet, bei Infrastrukturausgaben sind es bis zu 45 %. Diese gesetzlich festgeschriebenen Subventionen sind neben den Explorationserlösen ein wesentlicher Einnahmebestandteil zur erfolgreichen Realisierung und werden prospektgemäß bis zu den ersten Fördererlösen für die Ausschüttungen der ECI-Alaska-Fonds verwendet.

(Quelle: ECI Newsletter Januar 2015)

Energy Capital Invest: Bisher erfolgreichste Bohrsaison in Süd-Alaska +++ Vierte (Teil-) Bohrung erfolgt +++ in 2013 bereits mehr als 80 Millionen Euro an Anleger ausgezahlt

Aufgrund der im Herbst und Winter auftretenden Wetterverhältnisse wurde planmäßig Ende Oktober 2013 die Bohrtätigkeit der mittlerweile vierten Bohrung (KLU#4) bei rund 3.000 Metern Tiefe unterbrochen und die Bohrplattform in den eisfreien Hafen „Port Graham” gebracht. Aufgrund erster Ergebnisse und Hinweise auf große Erdölvorkommen in den tiefliegenden Förderschichten, wird die vierte Bohrung ab Ende April 2014 bis auf die vorläufige Zieltiefe von voraussichtlich rund 15.200 Fuß (rund 5 km) fertigstellt und anschließend umfangreich getestet. Das Management der Deutsche Oel & Gas AG sowie die Fondsgeschäftsführung von Energy Capital Invest, die Teile der Finanzierung zur Entwicklung des Fördergebietes sicherstellen, können in jedem Fall zufrieden sein: Die Entwicklung des Kitchen Lights Unit läuft besser als geplant, was überaus positiv für einen Großteil der noch laufenden, von bislang 20 aufgelegten Beteiligungen ist.
So konnte die ECI insgesamt bereits acht Fonds mit dem maximalen Gewinnanteil wieder auflösen. Alleine in 2013 wurden so bis jetzt mehr als 80 Millionen Euro an Anleger ausgezahlt - weitere rund 18 Millionen Euro sollen planmäßig noch bis zum Jahresende folgen.


 

 


 

ALASKA STAATLICHE FÖRDERUNG

Aufgrund seiner außergewöhnlichen energiepolitischen Situation subventioniert der Bundesstaat Alaska Bohr- und Explorationsaktivitäten auf bislang unbekannte Weise: Im Fördergebiet Cook Inlet werden Bohr- und Explorationskosten zum Teil mit bis zu 100 % subventioniert, um die Grundversorgung der Einwohner des Landes Alaska mit Erdöl und Erdgas sicherzustellen. In diesem besonderen Fall hat Alaska die Subventionen sogar gesetzlich festgeschrieben.

Alaska ist mit den großen Rohstoffvorkommen, den staatlichen Kontrollinstanzen und den staatlichen Subventionen derzeit vermutlich der attraktivste Bundesstaat der USA für die Exploration von Erdöl und Erdgas. In den seit 1965 nachgewiesenen Öl- und Gasfördergebieten „Kitchen Lights“ und „North Alexander“ im Cook Inlet, welche das US-Partnerunternehmen der Stuttgarter Energie Capital Invest erwerben konnte, werden in etwa 16.000 Fuß Tiefe (ca. 5 km) weitere riesige Erdöl- und Erdgasreservoirs vermutet. Allein im Kitchen Lights Unit im Cook Inlet auf 185 Quadratkilometern (Länge: 37 km, Breite: 5 km) wurden schon bis zu 21 Erdöl und Erdgas tragende und förderbare Schichten bestätigt. Die Exploration im Cook Inlet vor Anchorage ist dabei bei einer Wassertiefe von ungefähr 30 Metern recht unkompliziert.

Das im Cook Inlet geförderte Erdgas ist die wichtigste Quelle der Energie- und Wärmeversorgung für den größten Teil der Bevölkerung Alaskas. Der „Railbelt“ Alaskas (Region Fairbanks, Anchorage, Kenai-Halbinsel) verbraucht ca. 80 % der Elektrizität des Bundesstaates; 70 % der Elektrizität wird aus dem Cook Inlet-Erdgas gewonnen. Die Bevölkerung ist seit 1970 um annähernd 170 % gewachsen, während sich im gleichen Zeitraum die bekannten Gasreserven des Cook Inlet um 80 % verringert haben. In den vergangenen Jahren kam es in der Region des Cook Inlet in Alaska deshalb mehrfach zu Versorgungsnotständen mit Erdöl und Erdgas. Die Konsequenz: Der Gaspreis schnellte hier zum Teil bis auf mehr als 9 USD in die Höhe, wohingegen er zum Vergleich im Rest der USA bei rund 3 USD lag.

Wichtiger Hinweis

Dies ist eine unverbindliche Vorabinformation, die sich nicht als Anlage-, Rechts- oder Steuerberatung versteht und stellt kein öffentliches Angebot im Sinne des §8f Abs.1 Verkaufsprospektgesetz dar, noch ist es eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes. Für die Beteiligung ist ausschließlich der Emissionsprospekt ausschlaggebend, insbesondere die speziellen Risikohinweise zur Kapitalanlage. Es handelt sich um eine unternehmerische Beteiligung, bei der grundsätzlich das Risiko der Insolvenz der Vertragspartner und/oder der Fondsgesellschaft besteht, was beim Anleger bis zum Totalverlust seiner Kapitaleinlage führen kann. Der wirtschaftliche Erfolg der Vermögensanlage kann nicht mit Sicherheit vorhergesehen werden. Geplante Auszahlungen können geringer als prognostiziert oder komplett ausfallen. Die Anlage ist nur eingeschränkt handelbar, so dass eine Veräußerung nicht kurzfristig möglich ist. Es besteht kein einer Wertpapierbörse vergleichbarer Handelsplatz.